Viele Menschen leiden unter dieser Emotion. Viele Paare haben in der Beziehung mit der aufzehrenden Last der Eifersucht zu tun. Ein gewisses Maß wünschen wir uns sogar beim Partner, weil wir schnell das Gefühl haben nicht viel Wert zu sein, wenn nichts von dieser Kraft in der Beziehung zu spüren ist. Eifersucht ist aber ein destruktives Potenzial und schafft viel Streit, Kummer und Leid. Wir sind verleitet zu denken, dass Eifersucht auch das Maß zeigt, wie sehr ich den Menschen liebe. Aber es zeigt in erster Linie, wie bedürftig man ist. Eifersucht ist immer eine Haltung der Unfreiheit oder besser noch Abhängigkeit, auch wenn wir immer wieder beteuern, dass es um das Verlangen und den Wert des Anderen geht. Wer oft eifersüchtig ist, zeigt seine eigene Unsicherheit und neigt zu emotionaler Erpressung. Wer mit diesem Thema zu tun hat, muss es ansprechen und nicht verstecken. Nur durch das Aussprechen diese Gefühle und Emotionen können wir Vertrauen erzeugen und uns der Quelle dieser Haltung nähern. Partner können sich durch das Gespräch näherkommen und Irrtümer aufdecken. Eifersucht zeigt immer auch einen Mangel an Bindungsfähigkeit und nimmt eine Haltung des Nehmens ein, nicht des Gebens. Schon dadurch kommt es zu einem großen Ungleichgewicht in der Beziehung. Noch einmal, weil es so wichtig ist. Eifersucht zeigt keinesfalls dein großes Maß an Hingabe zu deinem Partner, sondern schafft einen Raum, der euch voneinander trennt. Wenn wir davon betroffen sind, sollten wir überlegen, auf welchen Erfahrungen sich dieses Gefühl entwickeln konnte. Hinweise könnten sein, ein Verlusterlebnis, wenig Vertrauensbildung in der Kindheit, die Erfahrung von Ablehnung oder viel Kritik in den jungen Jahren und einiges mehr.

Durch Offenheit und mutige Gespräche mit dem Partner gelangen wir in eine größere, innere Freiheit, die das Feuer der Eifersucht löschen kann. Eifersucht ist immer ein Loch, in der eigenen Selbstachtung.